Test E Magnus Pharmaceuticals 10ml vial [250mg/1ml]

57.50 38.25

Hersteller: Magnus Pharma
Packung: 10ml-Fläschchen [250mg/1ml]
Pharmazeutische Bezeichnung: Test E

Artikelnummer: mag007 Kategorien: , , , Brand:
Hersteller:

Beschreibung

Testosteron-Enanthat ist eine langsam wirkende injizierbare Form von androgenem Testosteron. Nach intramuskulärer Injektion soll das Medikament eine kontinuierliche Freisetzung von Testosteron in den Blutkreislauf für etwa 2 bis 3 Wochen bewirken. Um den normalen physiologischen Testosteronspiegel während einer Androgenersatztherapie aufrechtzuerhalten, sind normalerweise mindestens alle zwei Wochen Injektionen erforderlich, obwohl strengere Ärzte das Medikament wöchentlich verabreichen. Wie alle injizierbaren Testosteronpräparate wird Testosteron von Sportlern wegen seiner Fähigkeit, eine starke Zunahme von Muskelmasse und Muskelkraft zu fördern, häufig verwendet. Testosteron-Enanthat ist eine modifizierte Form von Testosteron, bei der ein Ester der Carbonsäure (Enanthoesäure) an die 17-beta-Hydroxylgruppe gebunden ist. Die veresterten Formen von Testosteron sind weniger polar als freies Testosteron und werden von der Injektionsstelle langsamer absorbiert. Einmal im Blutkreislauf, wird der Ester extrahiert, um freies (aktives) Testosteron zu produzieren. Sterilisierte Formen von Testosteron sollen die Phase der therapeutischen Wirkung nach der Verabreichung verlängern und ermöglichen im Vergleich zu Injektionen mit freien (nicht sterilisierten) Steroiden ein weniger häufiges Injektionsschema. Die Halbwertszeit von Testosteron-Enanthat beträgt etwa acht Tage nach der Injektion.

Testosteron wird im Körper leicht zu Östradiol (Östrogen) aromatisiert. Für diesen Metabolismus von Testosteron ist das Enzym Aromatase (Östrogensynthetase) verantwortlich. Hohe Östrogenspiegel können Nebenwirkungen wie erhöhte Wassereinlagerung, vermehrtes Körperfett und Gynäkomastie verursachen. Erhöhte Testosteronspiegel führen wahrscheinlich zu androgenen Nebenwirkungen wie fettige Haut, Akne und Körper- oder Gesichtsbehaarung. Männer mit einer genetischen Veranlagung zu Haarausfall (androgenetische Alopezie) können eine beschleunigte Kahlheit feststellen. Anabole/androgene Steroide können schädliche Auswirkungen auf den Serumcholesterinspiegel haben. Dazu gehört die Tendenz, die HDL-Cholesterinwerte (gutes Cholesterin) zu senken und die LDL-Cholesterinwerte (schlechtes Cholesterin) zu erhöhen, was das Gleichgewicht von HDL zu LDL in eine Richtung verschieben kann, die ein erhöhtes Atheroskleroserisiko begünstigt.

Die übliche Dosis für körperliche oder leistungssteigernde Zwecke beträgt 200-600 mg pro Woche, die in Zyklen von 6-12 Wochen eingenommen werden. Dies ist ausreichend, um bei den meisten Anwendern eine signifikante Zunahme der Muskelgröße und -stärke festzustellen.