Tipp: Die Wahrheit über Testosteron und Aggression

Ist es Ihr hoher Testosteronspiegel, der es nicht zulässt, dass Sie beleidigt werden, ohne einen Vergeltungsschlag zu landen, oder ist es etwas anderes? Infos hier.

Testosteron wird bei Menschen und den meisten Tieren mit Aggression in Verbindung gebracht.

Im Allgemeinen gilt: Je höher der Testosteronspiegel bei einem bestimmten Menschen oder einer bestimmten Tierart ist, desto höher ist auch das Aggressionsniveau… oder zumindest ist das die Annahme.

Das Tier mit den höchsten nachgewiesenen Testosteronwerten – zumindest unter den Säugetieren – ist angeblich der Schwarzbär nach der Wiedergeburt, der beeindruckende 6.000 Nanogramm pro Deziliter wütenden Blutes aufweist (verglichen mit etwa 1.100 Nanogramm pro Deziliter am oberen Ende beim Menschen).

Aber führen diese lächerlichen Mengen an T dazu, dass der Schwarzbär aggressiver handelt als andere Tiere?

Für jeden, der schon einmal von einem Schwarzbären angegriffen wurde, müsste die Antwort ein klares Ja sein.

Die Dinge werden jedoch undurchsichtig, wenn man anfängt, andere Spezies zu betrachten.

Verglichen mit dem angeblichen Testosteronspiegel bestimmter Salamander und Frösche tragen Bären kleine rosa Ballerina-Röckchen und tänzeln durch die Wälder, während sie davon träumen, im Schwanensee zu tanzen, was albern ist, weil, Sie wissen schon, Bären sich wie Schwäne kleiden.

Diese halb aquatischen, halb landlebenden Kreaturen haben angeblich zwischen 20.000 und 40.000 Nanogramm T pro Deziliter Blut, was 3 bis 7 Mal höher ist als bei Bären.

Natürlich ist es nicht einfach zu sagen, ob diese beeindruckenden Mengen an männlichen Hormonen sie aggressiver gemacht haben.

Schließlich gab es noch nicht viele Berichte über Campingplätze, die von Amphibien überfallen wurden, die eine Iglu-Kühlbox aufbrachen, um an eine geöffnete Packung Oscar Mayers zu gelangen.

Aber was ist mit Menschen mit hohem T? Während die Begriffe “Testosteron-Vergiftung” und “Roid Rage” häufig zu hören sind, basieren sie auf realen Dingen?

Oder sind sie mit Reaktionen verbunden, die auf subjektiven Überzeugungen über die Tendenzen von Testosteron beruhen und nicht auf einer realen, physiologischen Reaktion auf bestimmte Situationen?

Deutsche Forscher beschlossen, die Antwort zu finden.

Was sie taten

Die Deutschen zogen 103 Männer im Alter zwischen 18 und 35 Jahren heran und teilten sie in zwei Gruppen ein.

Die Mitglieder der einen Gruppe erhielten 5 Gramm Testosteron-Gel, das 50 Milligramm Testosteron enthielt. Die zweite Gruppe erhielt ein Gel ohne jegliche Wirkstoffe.

Nach der Einnahme des Gels mussten die Männer mehrere Runden eines Computerspiels spielen, wobei der Gewinner mehr Geld erhielt als der Verlierer.

Die Spieler nahmen an, dass sie gegen einen anderen Teilnehmer der Studie spielten; tatsächlich wurden sie sogar ihrem angeblichen Gegner vorgestellt, der dann in einen anderen Raum geführt wurde.

In Wirklichkeit aber spielten die Spieler gegen die teuflischen deutschen Wissenschaftler und ihre manipulierten Computer.

In einigen Spielrunden gewannen die Teilnehmer Geld. In anderen verloren sie, wobei die Beträge variierten.

Die Spieler hatten auch die Möglichkeit, ihre Gegner zu “bestrafen”, indem sie ihnen eine Geldstrafe aufbrummten, die dem Verursacher der Strafe überhaupt nicht zugute kam.

Die Forscher betrachteten diese Strafen als Zeichen von Aggression und wollten wissen, ob das Testosteron-Gel die Anzahl und Höhe der verhängten Strafen erhöht.

Zugegeben, Videospiele zu spielen und die Reaktionen der Spieler zu testen, ist vielleicht nicht die dramatischste Art, die Auswirkungen von Testosteron auf Aggression zu testen, aber es ist einfach.

Während es vielleicht lehrreicher gewesen wäre, einige Testpersonen in einem Prius langsam auf der Überholspur fahren zu lassen, während sie von testosterongeschwängerten BMW-Fahrern beschattet werden, und die Hupen, erhobenen Mittelfinger, Rammstöße oder Schüsse aus einer Handfeuerwaffe zu zählen, war das Computerspiel viel ethischer und weniger problematisch.

Face

Was sie fanden

Die Männer, die das Testosteron-Gel erhalten hatten, “bestraften” ihre Gegner mehr als diejenigen, die ein Placebo erhielten. Seltsamerweise bestraften die Männer, die dachten, sie hätten T erhalten, ihre Gegner auch häufiger.

Die Forscher kamen zu folgenden Schlussfolgerungen:

  • Die T-Verabreichung erhöht das Vergeltungsverhalten, vor allem in Situationen, in denen der soziale Status der Männer gefährdet ist.
  • Die T-Verabreichung erhöht nicht generell die Aggression per se, sondern steigert das Tit-for-tat-Verhalten: Je höher die Provokation, desto höher die Bestrafung; je niedriger die Provokation, desto niedriger die Bestrafung.
  • Die neuronale Verarbeitung von Belohnung und sozialer Bedrohung scheint unter T verändert zu sein.
  • Der Glaube, T erhalten zu haben, könnte tatsächlich die Frustration verstärken und zu einer Zunahme von aggressivem Verhalten führen.

Was dies für Sie bedeutet

Diese Studie scheint zu bestätigen, was viele Männer, die in stark maskulinen, testosteronreichen Umgebungen (wie z. B. im Fitnessstudio) leben und arbeiten, gesehen und/oder erlebt haben: Während Steroid-Benutzer oder Männer, die von Natur aus einen hohen Testosteronspiegel haben (was sich in ihrem Verhalten, ihrem Aussehen und ihren Vorlieben zeigt), in der Regel keine Arschlöcher sind, reagieren sie viel empfindlicher darauf, wenn sie gedisst werden.

Diese Studie gibt uns jedoch noch etwas mehr zu denken, indem sie nahelegt, dass Männer auf Steroiden aufgrund des Wissens, dass sie unter Drogen stehen, empfindlicher auf wahrgenommene Gemeinheiten reagieren könnten. Dieses bisschen Selbsterkenntnis endet als selbsterfüllende Prophezeiung, die zu noch mehr Arschkriecherei führt.

Wenn Sie also auf T-Substitution oder Steroiden sind, denken Sie daran, dass Sie der Kapitän Ihres Schiffes sind. Es liegt vielleicht nicht am Testosteron oder an den Steroiden, dass Sie sich wie ein Idiot verhalten. Es könnte einfach an Ihnen liegen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Anabole Steroide - Profile

Tipp: Steroide, Muskelgedächtnis und Fairness

Eine neue Studie zeigt uns, wie das Muskelgedächtnis funktioniert, aber sie zeigt uns auch, warum natürliche Bodybuilding-Wettbewerbe nicht so natürlich sind. Was ist Muskelgedächtnis? Nach

Weiterlesen
Anabole Steroide - Profile

STEROIDE vs NATURAL – Der Unterschied: Q/A

Ich bin nicht hier, um die Verwendung von leistungssteigernden Drogen zu beurteilen oder zu empfehlen. Aber Sie müssen erkennen, dass diese Substanzen Ihre Physiologie komplett

Weiterlesen

Schreiben Sie einen Kommentar