Alles über Östrogen – Echte Fakten


Gynäkomastie Mechanik


Zunächst einmal gibt es drei verschiedene Arten von Gynäkomastie (Gyno): Östrogen-induziert, Progesteron-induziert und Prolaktin-induziert.

Natürlich können Sie alle drei Arten von Gyno vermeiden, indem Sie den Östrogenspiegel (E2) im normalen Bereich halten (es sei denn, Sie verwenden einen 19-Nor).

Die Vorstufe zu jeder Art von Gyno ist fast immer Östrogen! Sobald Sie Östrogen aufbauen lassen, signalisieren Sie Ihrem Gehirn, dass Sie schwanger sind. Es spielt keine Rolle, ob Sie ein Mann oder eine Frau sind, Ihr Körper muss zu diesem Zeitpunkt bestimmte Prozesse durchlaufen, um Sie auf die Laktation vorzubereiten. Zunächst wird Ihr Körper sich beeilen, das Östrogen zu verbrauchen und Brustgewebe aufzubauen (das einen Klumpen bilden wird), das für den Stillprozess zwingend erforderlich ist.

Sobald diese Phase abgeschlossen ist und das Östrogen noch hoch ist, steigt Ihr Progesteron an (das Östrogen kann immer noch hoch bleiben), was ein Versuch Ihres Körpers ist, das Gewebe größer zu machen und auch Ihre Aerolas (geschwollene und vergrößerte Brustwarzen) wieder größer zu machen, um sie für die Laktation bereit zu machen.

Die letzte Phase der Gyno ist die Prolaktin-Laktation, alle vorherigen Phasen haben den Körper auf diesen Moment vorbereitet, an diesem Punkt sinken Ihr Progesteron und Östrogen und Ihr Prolaktin steigt an, das ist der Zeitpunkt, an dem die Laktation einsetzt.


Östrogen (E2)


Östrogen wird im Allgemeinen als „E2“ bezeichnet. Östrogene bestehen aus Estron (E1), Östradiol (E2) und Estriol (E3) (obwohl das, mit dem wir uns beschäftigen, speziell E2 ist).

Es ist in Ordnung, diese einfach als Östrogen zu bezeichnen, aber es ist wichtiger, dass Sie wissen, wie Sie Ihr eigenes kontrollieren können und ein grundlegendes Verständnis für das Thema haben.


Die Mechanismen, durch die E2 mit den Fortpflanzungsorganen und anderen Hormonen im männlichen Körper interagiert, sind tatsächlich viel komplexer als im Körper einer Frau.

Das liegt vor allem daran, dass wir im Vergleich zu unseren weiblichen Pendants so wenig E2 haben. Das Gleiche gilt für Testosteron bei Frauen; eine kleine Veränderung des Spiegels kann große Veränderungen auslösen.

Viele Menschen kennen den Begriff „Aromatase“ oder „Aromatisierung“, aber wissen sie auch, was das genau ist?


Das schwierigste Hormon für den Steroidanwender ist bei weitem das Östrogen. Es ist die Ursache für alle Veränderungen in der Brustwarze / pecs (Gyno), Stimmung, Libido, Härte, Blähungen, Haut, Prostata, Appetit – Sie nennen es, wenn Sie das Gefühl aus 90% der Zeit ist aufgrund der niedrigen / hohen Östrogenspiegel.


Wenn Sie Ihren Sweet Spot treffen, werden Sie wissen, dass Sie ihn nicht verfehlen können.

Sie werden sich glücklich und zufrieden fühlen, Sie werden Sex haben wie ein Champion, essen wie ein Champion und trainieren wie ein Champion und zu allem Überfluss wird auch noch jeder um Sie herum glücklich sein.


Hier ist ein Indikator für einen niedrigen/hohen Östrogenspiegel:


Niedrige Östrogenwerte

  • Trockene Haut/Lippen
  • Gefühl der Dehydrierung
  • Verlust der Libido
  • Erektile Dysfunktion
  • Verlust der Empfindlichkeit
  • Trockene Eichel (Penis)
  • Weiße Eichel
  • Verlust des Umfangs
  • Reizbarkeit/Stimmungsschwankungen
  • Weinen ohne Grund
  • DHT-Wut (Aggression, die Sie an anderen auslassen)
  • Dumpfer Orgasmus
  • Zögern kurz vor dem Urinieren
  • Nächtliche Schweißausbrüche
  • Appetitlosigkeit
  • Ständige Müdigkeit
  • Lethargie
  • Verstopfung (aufgrund von Dehydrierung)
  • Diuretische Wirkung (Sie scheiden mehr Wasser aus, als Sie zu sich nehmen)
  • Juckende Kopfhaut
  • Zwanghafte Gedanken


Niedrige und hohe Östrogenwerte sind sich sehr ähnlich. Je mehr Erfahrung Sie haben, desto einfacher ist es, zwischen ihnen zu unterscheiden, aber es wird immer schwierig sein. Der beste Weg, dies festzustellen, ist immer eine Blutuntersuchung des Estradiols (E2).


Hohe Östrogenwerte haben folgende Seiten

  • Akne
  • Verlust der Libido
  • Wassereinlagerungen (Blähungen)
  • Mondgesicht
  • Kleine Hoden
  • Hodensack hängt zu hoch
  • Weiche Hoden
  • Extreme Fettigkeit am ganzen Körper
  • Stimmungsschwankungen (Aggression, Depression, erhöhte Reizbarkeit)
  • Lethargie
  • Schlaflosigkeit
  • Weiche Erektionen
  • Extremer Heißhunger auf Zucker/Schokolade
  • Hoher Blutdruck
  • Blutdruck-Spitzen
  • Vergrößerte Prostata
  • Druck im Unterbauch beim Urinieren
  • Dünner Strahl beim Urinieren
  • Verstopfung (durch Wassereinlagerungen)
  • Juckende Brustwarzen
  • Gynäkomastie


Wenn Sie eine Nebenwirkung bekommen, ist das nur ein Hinweis, verwenden Sie diese Liste, um sich möglicherweise ein vollständiges Bild zu machen.

Gehen Sie niemals nur von einer Seite aus, aufgebläht zu sein bedeutet nichts, trockene Haut zu haben bedeutet wiederum nichts. Auch hier ist der beste Weg, um zu sagen, ist immer, um Ihre Estradiol (E2) durch Blut Arbeit überprüft.


Aromatase


Aromatase ist ein Enzym, das Testosteron in Estradiol und Androstendion in Estron umwandelt. In ähnlicher Weise ist die 17-Ketosteroid-Reduktase ein Enzym, das Androstendion in Testosteron und Estron in Estradiol umwandeln kann. Der Name Aromatase basiert auf der Tatsache, dass es eine Methylgruppe am 19.

Kohlenstoff entfernt und den Ring A in einen aromatischen Ring umordnet, wodurch es das Testosteronmolekül aromatisiert.


Aromatase kommt in vielen verschiedenen Zellen des Körpers vor, ist aber hauptsächlich im Fettgewebe zu finden. Die Leber, die Haut und die Hoden sind ebenfalls primäre Orte der Aromatisierung.

In den Hoden gibt es zwei verschiedene Zellen, die auf die gondaotropen Hormone (LH und FSH) reagieren. Leydig-/interstitielle Zellen reagieren auf LH und initiieren die Synthese von Testosteron.

Sertoli-/interstitielle Zellen reagieren auf FSH und leiten die Spermatogenese ein und unterstützen sie. Sertoli-Zellen produzieren kein Testosteron, aber sie enthalten FSH-abhängige Aromatase.

Das in den Sertoli-Zellen produzierte Östradiol bindet an die E2-Rezeptoren in den Leydig-Zellen und das Östradiol unterdrückt die Antwort der Leydig-Zellen auf die LH-Stimulation.

Die Aromatase-Aktivität in anderen Zellen ist nicht FSH-abhängig. Ein Großteil des Gehirns enthält Aromatase, mit Ausnahme der Hypophyse.


Aromatase-Regulation


Aromatase wird endogen durch Prolaktin und Anti-Mullerian-Hormon vermindert, obwohl AMH irrelevant ist und die Konzentrationen bei erwachsenen Männern fast nicht vorhanden sind. Sie wird auch exogen durch Aromatasehemmer, Nikotin, Zink, Vitamin E und Resveratrol vermindert.

Das Enzym wird endogen durch Gonadotropine, Insulin, Testosteron und Androstendion erhöht. Vermehrtes Fettgewebe erhöht die Menge der Aromatase im Körper.


Aromatase-Hemmer (AIs)


Vergessen Sie nicht, dass Östrogen in vielerlei Hinsicht gut für Sie ist (Libido, Stimmung, Hautqualität, Haare, Nägel usw.).

Aber am wichtigsten ist, dass Östrogen gut für Ihre Lipide ist. Ich bin sicher, Sie haben gehört, dass Arimidex und Letrozol schlecht für Ihre Fettwerte sind, während Aromasin „besser“ ist, in Wirklichkeit sind alle AI’s so schlecht wie jeder andere für Ihre Leberwerte.

Je mehr Sie Ihr Östrogen senken, desto schlechter werden Ihre Leberwerte – es spielt keine Rolle, welchen AI Sie verwenden, wichtig ist nur, wie stark Sie Ihr Östrogen senken.

Wenn Sie Ihr Östrogen um 10 pg/ml senken, werden Sie keinen großen Unterschied bemerken. Wenn Sie Ihr Östrogen bis in den einstelligen Bereich absenken, garantiere ich Ihnen, dass Ihr HDL/LDL-Wert völlig aus dem Gleichgewicht geraten wird, egal welchen AI Sie verwenden.


Selbstmörderische AI vs. Nicht-selbstmörderische/Bindende AI


Arimidex und Letrozol sind nicht-suizidale KI’s, alles was sie tun, ist jedes Östrogen, das Sie umwandeln, direkt an Ihr Aromatase-Enzym zu binden. Jeder AI bindet einen unterschiedlichen Prozentsatz an Östrogen, Letrozol bindet natürlich mehr als Arimidex.

Das Problem mit der Bindung AI’s ist, dass, sobald Sie aufhören zu verwenden, alle der Östrogen, die angesammelt hatte, wenn Sie mit, dass AI plötzlich freigegeben wird – dieser Prozess heißt „Östrogen Rebound“ und ich bin sicher, Sie wissen, es kann viel schlimmer als Östrogen, während auf einem Zyklus, da in der Regel, wenn Sie Ihre AI Sie entweder Kreuzfahrt mit einer niedrigen Dosis von Test oder PCT fallen.

In beiden Fällen haben Sie viel weniger Test in Ihnen und sobald all das Östrogen freigesetzt wird, haben Sie eine viel höhere Chance, Gyno zu bekommen und natürlich werden Sie aufgebläht sein und sich wochenlang weich fühlen, bis Ihr Östrogen wieder auf ein normales Niveau kommt.


Aromasin ist die neue Generation von AI und es ist selbstmörderisch, der Unterschied zwischen Aromasin und die anderen AI’s ist Aromasin tatsächlich zerstören / töten einen bestimmten Prozentsatz Ihrer Aromatase-Enzym, so dass, indem sie so es auch „tötet“ alle Östrogen, die zu diesem Enzym angehängt wurde.

Dies bedeutet, wenn Sie aufhören mit Aromasin werden Sie nicht Rebound überhaupt wie Sie mit der Bindung AI’s.

Wenn überhaupt, werden Sie für eine Weile warten müssen, bis Ihr Körper beginnt, mehr Aromatase zu produzieren (sehr schlecht, wenn Sie Ihr Östrogen im Vergleich zur Verwendung der anderen AI’s abgestürzt).

Jede Person ist anders in der Geschwindigkeit, mit der sie neue Aromatase bildet; es kann eine bis drei Wochen dauern.


Arimidex (Anastrozol)


Arimidex (Adex) senkt Ihr Östrogen um etwa 50-60%. Natürlich, wenn Sie halten es zu nehmen, dass der Prozentsatz akkumuliert, so dass Sie 50% um weitere 50% und so weiter zu senken, können Sie leicht am Ende mit Ihrem Estradiol in den Singles, wenn Sie es für lange genug in einer hohen Dosis und Sie sind nicht konvertieren viel Östrogen aus aromatisierenden Getriebe (mit niedrigen Dosis von Test und hohe Dosis AI).

Arimidex ist eine gute für neue Steroid-Benutzer, wie wenn sie ihre Dosierung für AI überschätzen und bekommen Symptome der niedrigen E2, werden sie wieder zurück prallen bis ziemlich schnell und passen Sie nach Bedarf.


Dosierung im Zyklus: Die Dosierung ist benutzerabhängig und Sie sollten eine Blutuntersuchung durchführen lassen, um Ihre Dosis zu bestimmen, aber die meisten Benutzer werden feststellen, dass 0,5 mg Arimidex E3D oder E3,5D eine gute Anfangsdosis für 500-600 mg Testosteron ist (nur als Referenz).

Einige können häufigere (EOD) Dosierung oder einige können sogar weniger als E3.5D benötigen; dies ist wirklich etwas, das von Person zu Person zu viel variiert und ohne Blut Arbeit gibt es keine Möglichkeit, sicher zu wissen, welche Dosierung Sie benötigen.


Aromasin (Exemestan)


Aromasin (Asin) ist ein oral verfügbarer, suizidaler Aromatasehemmer. Da Aromasin steroidal ist, gibt ihm dies ein günstiges Östrogenunterdrückungsprofil und verleiht ihm einige wirklich großartige Vorteile gegenüber anderen Anti-Östrogenen, sowohl auf dem Papier als auch in der realen Erfahrung.

Steroidale Anti-Östrogene haben den Vorteil, lipidfreundlich zu sein, und sie alle senken SHBG, was das Verhältnis von freiem zu gebundenem Testosteron erhöht, was, wie viele erfahrene Bodybuilder wissen, einen relativ tiefgreifenden, positiven Einfluss auf die Gewinne haben kann.


Es ist wichtig zu verstehen, wie Medikamente wirken, um sie richtig zu dosieren. Aromasin ist ein suizidaler Aromatase-Hemmer, das bedeutet, dass es sich mit Aromatase-Enzymen verbindet und dabei das Enzym dauerhaft außer Gefecht setzt und es zerstört.

Daher das „selbstmörderisch“ dieser Verbindung. Seien Sie nur vorsichtig, wenn Sie Ihr Östrogen auf Aromasin abstürzen lassen, kann es eine lange Zeit dauern, bis Ihr E2 wieder ansteigt (im Vergleich zu den nicht-suizidalen AIs), was sich negativ auf das Lipidprofil, die Integrität der Gelenke, die mentale Gesundheit, die Libido und die allgemeinen Gewinne auswirken wird.

Die Halbwertszeit von Aromasin im männlichen Körper ist tatsächlich sehr kurz (~9 Stunden) und es wird schnell wieder ausgeschieden.

Da es jedoch, sobald es in den Blutkreislauf gelangt, die im Körper vorhandenen Aromatase-Enzyme schnell zerstört, ist es wirksam, indem es eine signifikante Reduzierung des Östrogens für bis zu +72 Stunden nach einer einzelnen 25mg-Dosis aufrechterhält.

Der Östrogenspiegel beginnt erst wieder zu steigen, nachdem Ihr Körper begonnen hat, neue Aromatase-Enzyme zu bilden, um die durch Aromasin zerstörten zu ersetzen.


Es gibt eine große Studie über die Pharmakokinetik von Aromasin bei Männern, die folgendes herausfand:

  • 24 Stunden nach einer 25mg-Dosis sind die Östrogenspiegel um 58 ± 21% reduziert
  • 3-6 Tage nach der ersten Dosis kehren die Östrogenspiegel zum Ausgangswert zurück (ohne Rebounding)


Das bedeutet, dass Sie den Zeitpunkt und die Dosierung finden können, die für Sie funktionieren; diese Flexibilität ist es, die Aromasin zu einem so vielseitigen Anti-E macht.


ABER WARTEN, es gibt noch mehr. Bei Männern wurde festgestellt, dass Aromasin das Gesamttestosteron um ~60% nach 10 Tagen bei 25mg/Tag erhöht, jedoch fand die gleiche Studie heraus, dass, während es das Gesamttestosteron um 60% erhöhte, das freie Testosteron um mehr als 100 Prozent erhöht wurde! das ist richtig, es verdoppelt das bioverfügbare Testosteron (in natürlichen Personen natürlich).

Mit all dem gesagt, ist es eine Option, in PCT wie die Studie ausgeführt werden, wenn die Verwendung von HCG direkt vor oder die ersten paar Wochen der PCT. Siehe die PCT-Wiki-Seite für weitere Informationen.


Das Gute:

  • Senkt SHBG, erhöht den freien Test und macht alle anderen anabolen Steroide besser bioverfügbar (d.h. mehr Zuwächse)
  • Erhöht IGF-1
  • Keine nachteiligen Veränderungen des Lipidprofils bei Männern (es sei denn, Sie haben einen Östrogen-Crash – die Studien waren auch nicht zyklusabhängig und können unterschiedlich sein)
  • Ist nicht lebertoxisch
  • Kein Östrogen-Rebound


Das Schlechte:

  • Typische Aromatasehemmer-Probleme, wie steife Gelenke und möglicherweise Lethargie, wenn der E2-Spiegel zu niedrig wird
  • Wenn Sie Ihren E2-Spiegel abstürzen lassen, bleibt er so lange abgestürzt, bis Ihr Körper wieder mehr Aromatase in seiner eigenen Geschwindigkeit produziert.
  • Typischerweise teurer als Arimidex oder Letrozol
  • Alopezie. Die anderen beiden AI’s haben Haarausfall/Haarverdünnung als Nebenwirkung, aber keine voll ausgeprägte Alopezie.


Dosierung im Zyklus: Die Dosierung ist benutzerabhängig und Sie sollten eine Blutuntersuchung durchführen lassen, um Ihre Dosis zu bestimmen, aber die meisten Benutzer finden 12,5 mg Aromasin E3D oder E3,5D als eine gute Anfangsdosis für 500-600 mg Testosteron (nur als Referenz).

Manche brauchen vielleicht eine häufigere (EOD) Dosierung oder manche brauchen sogar weniger als E3,5D; dies ist wirklich etwas, das von Person zu Person zu sehr variiert.


Letrozol


Letrozol ist bei weitem das härteste aller AI’s, nicht unbedingt, weil Ihr Östrogen zu niedrig sein wird, sondern weil Letrozol als Verbindung/Wirkstoff wirklich hart ist.

Die wichtigsten Anwendungen für Letrozol ist für Contest Prep oder abgesehen von Gyno Reversal (zusammen mit einem SERM), da dies die nukleare Option ist. Wann auch immer verwendet, immer sicher sein, zu verjüngen aus, um Rebound zu vermeiden.


Auf Zyklus-Dosierung: Diese AI ist sehr einfach, Ihr Östrogen mit Crash. Es wird typischerweise nicht als Ihr Haupt-AI empfohlen.


Selektive Östrogen-Rezeptor-Modulatoren (SERMs)


Nachdem Ihr Zyklus abgeschlossen ist und die Steroidester beginnen, das System zu reinigen, wird eine Post-Cycle-Therapie (PCT) durchgeführt, um die Hypophyse wieder zum Laufen zu bringen.

SERMs wirken, indem sie Östrogen blockieren, das in die Hirnanhangsdrüse gelangt, was zu einem vorübergehenden Anstieg des LH/FSH- und Testosteronspiegels führt. Dies hilft, einen Schub nach dem Zyklus zu geben, und es hilft, Gewinne zu erhalten.


Beachten Sie, dass alle 3 SERMs zugunsten Ihrer Leber (Agonisten) arbeiten, da sie milde Östrogene sind, wie bereits erwähnt, ist Östrogen gut für Ihre Leber, so dass das Hinzufügen eines SERMs immer Ihr HDL/LDL verbessern wird.

Alle SERMs nicht niedriger Östrogen, in der Tat werden sie Ihre gesamte Östrogen erhöhen. Sie blockieren auch Ihr Östrogen im Bereich der Brustwarze.


Nolvadex (Tamoxifen)

Agonist: Leber, Gebärmutter (weiblich)
Antagonist: Brust/Nippel


Nolvadex ist eher für PCT-Zwecke als für Gyno Flair-Ups oder Gyno Reversal geeignet, da es den natürlichen Testspiegel um 60% erhöht, aber den IGF-1-Spiegel um +25% senkt.


Dosierung im Zyklus: 20-40mg ED
Dosierung für PCT: Siehe PCT


Raloxifen (Evista)

Agonist: Leber, Knochen (erhöht die Knochendichte und ist eine anerkannte Behandlung für Osteoporose)
Antagonist: Brust/Nippel


Raloxifen beeinflusst den IGF-1-Spiegel in keiner Weise, außerdem erhöht es die Knochendichte. Es ist das ideale SERM für Gyno Flair-Ups oder Gyno Reversal, da es ein Agonist für Ihre Knochen ist, den IGF-1-Spiegel nicht beeinflusst und vollkommen sicher ist, mit einem 19-Nor zu laufen.

Raloxifen sollte nicht in der PCT verwendet werden, da es den natürlichen Testspiegel nur um 40% anhebt, 20% weniger als Nolvadex.


Dosierung im Zyklus: 60mg-120mg ED


Nolvadex vs. Raloxifen für HGH/IGF-1


Schlussfolgerungen: Tamoxifen, aber nicht Raloxifen, reduziert den IGF-I-Spiegel. Beide SERMs stimulieren die gonadale Achse, wobei Tamoxifen einen größeren Effekt vermittelt. Wir schließen daraus, dass Raloxifen in therapeutischen Dosen die GH- und Gonaden-Achse in geringerem Maße stört als Tamoxifen.


Nolvadex vs. Raloxifen bei Gyno


Schlussfolgerung: Die Hemmung der Östrogenrezeptorwirkung in der Brust scheint sicher und wirksam zu sein, um eine persistierende pubertäre Gynäkomastie zu reduzieren, mit einem besseren Ansprechen auf Raloxifen als auf Tamoxifen. Weitere Studien sind erforderlich, um festzustellen, ob dies wirklich ein Behandlungseffekt ist.


Gyno Flare-Up Protokoll


Wenn Ihr Östrogen stark außer Kontrolle geraten ist und Sie geschwollene, wunde oder juckende Brustwarzen entwickeln, erhöhen Sie Ihre AI-Dosis und beginnen Sie mit der Einnahme Ihres SERM.


Hinweis: Wenn Sie sich für Arimidex als AI entscheiden, seien Sie sich bewusst, dass der Blutspiegel von Arimidex ein wenig sinken kann, wenn es zusammen mit Nolvadex verwendet wird Um dies zu vermeiden, können Sie Raloxifen wählen.


Dosierung: Pharmazeutisches Raloxifen 60mg ED oder Pharmazeutisches Nolvadex 20mg ED. Normalerweise klingt es nach 7-12 Tagen ab. Setzen Sie das SERM für 3 Tage fort, nachdem die Symptome abgeklungen sind, bevor Sie das SERM absetzen. Es wird empfohlen, Raloxofin statt Nolvadex zu verwenden, wenn möglich, da Nolvadex das IGF-1 senkt (siehe oben).


Gyno Umkehrung Protokoll


Wenn Ihr Gyno pubertär ist, wie oben gesehen, könnte dies möglicherweise helfen, aber höchstwahrscheinlich ist eine Operation Ihre beste Option. Wenn Ihr Gyno von AAS-Konsum herrührt, hat dies bei mehreren Anwendern in unserem Forum funktioniert:


Dosierung: Pharmazeutisches Raloxifen 120mg ED – teilen Sie die Dosis ½ am Morgen, ½ am Abend für einen Monat, dann 60mg ED – teilen Sie die Dosis ½ am Morgen, ½ am Abend, bis Sie eine ausreichende Reduzierung der Größe gesehen haben.


Toremifen (Fareston)


[Im Aufbau]


Clomid


Agonist: Leber
Antagonist: Brust/Nippel


Clomifen ist ein hartes Medikament, wenn Sie die visuellen Seiten / verschwommenes Sehen von Clomid bekommen, bleiben sie für das Leben. Sie sind selten, kommen aber vor.


Clomiphene ist ein gemischter Agonist/Antagonist. Dies liegt daran, dass Clomifen aus zwei Isomeren besteht: Enclomiphen (trans-Clomiphen) und Zuclomiphen (cis-Clomiphen).

Enclomifen ist ein Estradiol-Rezeptor-Antagonist. Zuclomifen ist ein Estradiol-Rezeptor-Agonist. Aller Wahrscheinlichkeit nach ist der Netto-Antagonisten-Effekt darauf zurückzuführen, dass die Zusammensetzung 70% trans (Enclomifen) und 30% cis (Zuclomifen) ist.

Nolvadex/Raloxifen ist eher ein striktes Anti-Östrogen, vermindert die Wirkung von Östrogen im Körper und potenziert die Wirkung von Clomifen. Diese Kombination kam nach 100er klinischer Erfahrung zustande.


Nolvadex/Raloxifen ist also eher ein Antagonist, als Clomid es ist. Sie sind besser in der Lage, das ER zu blockieren als Clomid es ist. Clomid scheint auch agonistische Effekte in Teilen des Gehirns auszuüben, die Emotionen kontrollieren. Das würde erklären, warum einige sich während ihrer Erfahrungen mit Clomid in Frauen mit Periode verwandeln.


Tamoxifen ist auch aus etwas mehr Isomere, die cis-Isomer von Tamoxifen (inaktiv ein) trans-Tamoxifen und trans-4-OHT Isomer.

  • Wenn Sie sich über ein Medikament informieren wollen, sind die PRODUKTINFORMATIONEN und die DROGENMONOGRAPHIE des Herstellers hervorragend und wahrscheinlich der beste Weg, um etwas über ein Medikament zu erfahren, insbesondere über diese PCT-Medikamente, da diese Quellen von der FDA genehmigt und in großen klinischen Studien untersucht wurden.
  • Die von der FDA empfohlene Dosierung für Clomid für männlichen Hypogonadismus (was wir mit PCT zu schlagen versuchen) ist 25 mg EOD oder jeden Tag, titriert bis zu 50 mg EOD MAXIMUM für HPTA Neustart.


Prolaktin-Unterstützung


Von allen potenziellen Nebenwirkungen, die mit der Einnahme von AAS verbunden sind, werden verminderte Libido und sexuelle Dysfunktion als zwei der unerwünschtesten angesehen und das aus gutem Grund.

Sie beeinträchtigen nicht nur eine der wertvollsten Aktivitäten des Mannes. Obwohl ein Überschuss an Östrogen und Testosteronmangel oft für diese Nebenwirkungen verantwortlich sind, verdient auch ein erhöhtes Prolaktin, das Steroidbenutzer immer häufiger heimsucht, seinen Anteil an der Schuld.

Wenn es um letzteres geht, können wir fairerweise mit dem Finger auf die 19-Normale wie Trenbolon und Nandrolon zeigen – zwei Hauptstützen in der Welt der AAS.


Obwohl Steroide der Hauptschuldige sind, wenn es um Prolaktin-induzierte Nebenwirkungen geht, haben bestimmte Wachstumshormon (GH)-Peptide auch das Potenzial, den Prolaktinspiegel zu erhöhen, wenn auch in einem viel geringeren Ausmaß als die oben genannten AAS.

Im Allgemeinen ist der Anstieg des Prolaktinspiegels, der bei dieser Klasse von Nahrungsergänzungsmitteln beobachtet wird, unbedeutend, da die Spiegel nicht hoch genug ansteigen, um Probleme zu verursachen.

In der Tat ist dieser Effekt so mild, dass die Werte in der Regel innerhalb eines normalen physiologischen Bereichs bleiben.

Wenn sie jedoch mit anderen prolaktinerhöhenden Medikamenten kombiniert werden, können sie weiteres Öl ins Feuer gießen, was Anlass zur Überlegung gibt.

Damit niemand aus diesem Grund vor GH-Peptiden zurückschreckt: Bei alleiniger Anwendung – und oft auch bei Kombination mit anderen prolaktinerhöhenden Medikamenten – überwiegen die Vorteile bei weitem die Risiken. Nur wenn der Prolaktinspiegel bereits hoch ist, erhöhen sie das Potenzial für Nebenwirkungen. Von den verschiedenen GH-Peptiden, die heute auf dem Markt sind, sind nur GHRP-6, GHRP-2 und Hexarelin in der Lage, den Prolaktinspiegel zu erhöhen.


Was ist Prolaktin?


Am häufigsten als das Laktationshormon bezeichnet, ist Prolaktin für die Produktion von Muttermilch bei stillenden Müttern verantwortlich und spielt auch eine entscheidende Rolle beim Wachstum und der Entwicklung der Brustdrüsen.

Trotz seiner Konnotation mit der Schwangerschaft ist es ein vielseitiges Hormon, das Einfluss auf eine große Anzahl von Funktionen hat und in über 300 separate Aktionen verwickelt ist.

Wenn es um Steroid-Benutzer geht, sind die meisten daran interessiert, nur zwei davon zu umgehen – die Entwicklung von Drüsengewebe in der Brust (Gyno) und die Laktation.


Allerdings fördert Prolaktin auch die Einlagerung von Körperfett, indem es direkt die Produktion eines bestimmten Proteins namens Lipoproteinlipase (LPL) erhöht. Lipoproteinlipase spielt eine wichtige Rolle im Kraftstoffstoffwechsel, indem sie Triglyceride aus zirkulierenden Plasma-Chylomikronen (Chylomikronen sind Fettkügelchen, die Nahrungstriglyceride aus dem Dünndarm in den Blutkreislauf transportieren) und anderen Low-Density-Lipoproteinen hydrolysiert und freie Fettsäuren für die Speicherung im Fettgewebe bereitstellt.

Je höher der LPL-Spiegel ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass man Körperfett ansammelt. Es wurde auch gezeigt, dass Prolaktin die Östrogenrezeptorkonzentration im Brustgewebe erhöht, wodurch die Empfindlichkeit gegenüber zirkulierendem Östrogen steigt und die Person anfälliger für Gynäkomastie und andere östrogene Nebenwirkungen wird.


Wenn man sich die Auswirkungen von erhöhtem Prolaktin auf den männlichen Körper ansieht, wird schnell klar, dass es im eigenen Interesse ist, dieses Hormon unter Kontrolle zu halten.

Während einige der Nebenwirkungen, die mit erhöhtem Prolaktin einhergehen, leicht zu erkennen sind, werden andere, wie z. B. die Erhöhung des Körperfetts und die Vermehrung der Östrogenrezeptoren, häufig anderen Ursachen zugeschrieben oder gar nicht erkannt.

Unabhängig davon, ob man sich dessen bewusst ist, richtet ein Überschuss an Prolaktin hormonelle Verwüstungen im Körper an, die unseren Bodybuilding-Zielen direkt entgegenwirken und gleichzeitig die Entwicklung weiblicher sekundärer Geschlechtsmerkmale einleiten. Alles schlecht – alles vermeidbar.

Die Wahl Ihrer Medizin


Bis vor kurzem war die Linderung der Hyperprolaktinämie (überschüssiges Prolaktin) mit der routinemäßigen Verabreichung eines der verschiedenen nebenwirkungsreichen pharmazeutischen Präparate verbunden.

In vielen Fällen waren die begleitenden Nebenwirkungen schlimmer als die primäre Erkrankung, die man zu behandeln versuchte, so dass die positiven Effekte des Medikaments zunichte gemacht wurden und man sich in einer Zwickmühle befand.

Jahrelang war Bromocriptin das Mittel der Wahl, wenn es um die Senkung des Prolaktins bei Dopamin-Agonisten ging.

Es war wirksam, leicht verfügbar und preisgünstig, aber viele fanden die daraus resultierenden Nebenwirkungen einfach zu viel zu handhaben. Aber heute verwenden die meisten entweder Cabergolin (Dostinex) oder Pramipexol (Mirapex)


Erste Verteidigungslinie


Wenn Sie präventiv gegen Prolaktin vorgehen wollen, ist ein Dopaminagonist vielleicht nicht die beste Wahl für den Anfang, da er viele unerwünschte Nebenwirkungen mit sich bringt und ein hartes Medikament sein kann.

Sie sollten immer einen Dopamin-Agonisten zur Hand haben, wenn Sie einen 19-Nor nehmen möchten, aber wenn Sie präventiv etwas unternehmen möchten, sollten Sie mit einigen Ergänzungsmitteln beginnen.


Nahrungsergänzungsmittel zur Kontrolle von Prolaktin:

  • Vitamin B6 (Pyridoxinhydrochlorid & P-5-P) – Um den Prolaktinspiegel zu senken, wird empfohlen, 50-200mg P-5-P pro Tag einzunehmen, in geteilten Dosen. Wenn Sie reguläres B6 einnehmen möchten, das manchmal leichte Nebenwirkungen verursachen kann, nehmen Sie 300-1000 mg pro Tag in geteilten Dosen.


Lesen Sie das Etikett, bevor Sie B6 kaufen (wenn Sie sich gegen P-5-P entscheiden), denn der Pyridoxinhydrochlorid-Typ von B6 (in den meisten Nahrungsergänzungsmitteln) ist nachweislich ein Prolaktinhemmer, aber Pyridoxalhydrochlorid ist nachweislich unwirksam bei der Senkung von Prolaktin – stellen Sie sicher, dass Sie den richtigen Typ kaufen!

  • Vitamin E – Bei der Verwendung von Vitamin E als Prolaktinhemmer wird empfohlen, 300-400 IE pro Tag an natürlichem Vitamin E einzunehmen – dies kann bis zu Dosierungen wie 1000 IE für eine stärkere Prolaktinkontrolle erhöht werden, aber achten Sie auf die möglichen Nebenwirkungen, die hier beschrieben werden

    Natürliches Vitamin E wird als D-Alpha Tocopherol bezeichnet, während synthetisches Vitamin E als DL-Alpha Tocopherol bezeichnet wird – die natürliche Form wirkt am besten. D-Alpha Tocopherol mit gemischten natürlichen Tocopherolen oder D-Alpha Tocopherol mit gemischten natürlichen Tocotrienolen sind die absolut besten Formen zur Einnahme.
  • SAM-e – Nehmen Sie 400-1200 mg SAM-e pro Tag zusammen mit Vitamin B6 und Vitamin E. Ein zusätzlicher Bonus ist die Fähigkeit von SAM-e, die Leber zu entgiften.

    Denken Sie daran, dass Sie Ihren Dopamin-Agonisten nur dann verwenden sollten, wenn Ihre Blutwerte erhöht sind oder wenn Ihre Brustwarze(n) von sich aus auslaufen.

    Quetschen Sie Ihre Brustwarzen NICHT und pressen Sie keine Flüssigkeit heraus, auch natürliche Männer können das tun, dadurch stimulieren Sie einen Anstieg des Prolaktins.

    BERÜHREN SIE NICHT IHRE NIPPEL.


Die Dopamin-Verbindung

Anti-Prolaktin-Medikamente wirken, indem sie die Aktivität einer Substanz im Gehirn nachahmen, die Dopamin genannt wird, wodurch sie als Dopamin-Agonisten klassifiziert werden.

Dopamin selbst ist ein Neurotransmitter, ein chemischer Botenstoff zwischen den Nervenzellen im Gehirn. Wenn der Spiegel dieses Neurotransmitters normal ist, funktioniert der Körper einwandfrei.

Wenn der Spiegel jedoch aus dem Gleichgewicht gerät, können ernsthafte Probleme entstehen, wie z. B. Parkinson oder das Restless-Leg-Syndrom.


Damit Dopamin seine Wirkung entfalten kann, muss es sich jedoch zunächst an Dopaminrezeptoren anlagern, die sich auf der Zelloberfläche befinden.

Einmal angeheftet, empfängt der Rezeptor dieses chemische Signal, erkennt es und reagiert darauf.

Dopamin-Agonisten wirken, indem sie dieselben Rezeptorstellen stimulieren und dadurch dieselben Wirkungen wie Dopamin erzeugen, aber Sie fragen sich vielleicht, was das mit Prolaktin zu tun hat?


Als einer der wichtigsten Regulatoren von Prolaktin hat Dopamin einen direkten Einfluss auf dessen Produktion. Genauer gesagt senkt Dopamin den Prolaktinspiegel, indem es sich an D3-Rezeptoren anlagert, die die Produktion von Prolaktin durch Laktotrophe hemmen (Laktotrophe sind prolaktinproduzierende Zellen in der Hypophyse).

Dopamin-Agonisten wirken als Dopamin-Ersatz über den gleichen Mechanismus, indem sie dem Körper vorgaukeln, dass der Dopaminspiegel hoch ist. Dadurch wird die Produktion von Prolaktin heruntergefahren oder reduziert, abhängig von der verabreichten Dosis.


Wie genau die Steroide Trenbolon und Nandrolon den Prolaktinspiegel erhöhen, können wir nicht mit Sicherheit sagen, aber wir wissen, dass viele, die diese Medikamente verwenden, dramatische Erhöhungen dieses Hormons erfahren haben – manchmal weit über dem normalen Niveau. Dies kann und wird oft zu einer oder mehreren der oben genannten Nebenwirkungen führen.

Dopamin-Agonisten setzen direkt an diesem Problem an, indem sie die Prolaktinproduktion an der Wurzel ausschalten.


Cabergolin (Dostinex)


Cabergolin (Caber) senkt sowohl Progesteron als auch Prolaktin/Laktation. Es ist ein Dopamin-Agonist, was bedeutet, dass es Ihrem Körper nicht erlaubt zu laktieren, da es die Dopamin-Rezeptoren besetzt, die für die Laktation verantwortlich sind.

Caber ist die beste Prolaktinunterstützung, wenn Sie ein 19-Nor einnehmen, da die Nebenwirkungen minimal sind – keine Schläfrigkeit, keine Beeinträchtigung des Schlafverhaltens, und im Allgemeinen ist die Dosierung viel flexibler als bei Pramipexol oder Bromo.

Außerdem gibt es keine Entzugserscheinungen beim Absetzen von Caber wie bei Prami.


Caber ist ein anerkanntes ED-Medikament, es reduziert die Ausfallzeit (nicht zu verwechseln mit multiplem Orgasmus), also wenn Sie 24 Stunden Erholung zwischen den Sitzungen brauchen, werden Sie zwei Wochen nach der Einnahme von Caber eine deutliche Verringerung der Ausfallzeit sehen, Sie brauchen 12-16 Stunden, um für die nächste Sitzung bereit zu sein, wenn Sie 2 Stunden brauchen, brauchen Sie 1 Stunde mit Caber.


Caber ist auch bekannt für seinen potentiellen multiplen Orgasmus-Effekt – wenn Sie ejakulieren, werden Sie das Gefühl haben, als ob Sie zwei oder drei Ladungen zur gleichen Zeit ablassen.

Dies benötigt etwas Input für den Benutzer, obwohl es nicht sofort ist, je mehr Sie es halten, desto mehr Orgasmen werden Sie potentiell am Ende haben.


Übliche Dosis im Zyklus: 0.25-.5mg E3D oder E3.5D
Übliche Dosis zum Stoppen der Laktation: 1-1,5mg E3-5D


Pramipexol (Mirapex)


Pramipexol (Prami), wie Caber, senkt Progesteron und hemmt Prolaktin/Laktation. Es ist ein Dopamin-Agonist, wie Caber, so dass es die Dopamin-Rezeptoren besetzt, die für die Laktation verantwortlich sind.


Pramipexol (Prami) ist ein sehr eigenartiges Medikament! Sie müssen sehr langsam hochdosieren, um die gewünschte Dosis zu erreichen, und auch langsam herunterdosieren, um den leichten Entzugseffekt zu vermeiden, den es verursachen wird.

Prami ist eine süchtig machende Substanz und /r/steroids zögert, es zu empfehlen, denn je mehr Sie es benutzen, desto schwieriger wird es, davon loszukommen, außerdem werden Sie feststellen, dass Sie die Dosis erhöhen wollen, um den ED-Effekt aufrechtzuerhalten.

Der ED-Effekt von Prami ist nicht so gut wie der von Caber. Es reduziert zwar die Ausfallzeit wie Caber, aber das war’s auch schon. Es gibt keine potentielle Verbesserung Ihres Orgasmus oder Ihrer Libido im Gegensatz zu Caber.

Der einzige Vorteil von Prami gegenüber Caber ist, dass es, wenn es zur richtigen Zeit (2-3 Stunden) vor dem Schlafengehen eingenommen wird, so gut wie ein Benzo wirken kann, um Sie in den Schlaf zu versetzen. Was, wenn man Tren nimmt, ein Bonus ist.

Wenn Sie es jedoch falsch dosieren (natürlich ungewollt), sagen wir 30 Minuten – 1 Stunde vor dem Schlafengehen, werden Sie feststellen, dass Sie nach 2-3 Stunden Schlaf hellwach sind und wahrscheinlich schwitzen, da das Dopamin, das Sie vor 4 Stunden unterdrückt haben, wieder hochkommt und Sie sich fühlen, als hätten Sie gerade einen Schuss Koks im Schlaf genommen, kein gutes Gefühl.

Auch jedes Mal, wenn Sie die Dosis erhöhen, braucht es eine gewisse Anpassung, selbst wenn Sie an die Substanz gewöhnt sind.


Schlafstörungen wie lebhafte Träume und Aufwachen mitten in der Nacht können vermieden werden, wenn Sie Prami zur richtigen Zeit einnehmen, also müssen Sie damit experimentieren (je früher Sie es einnehmen, desto besser).

Achten Sie darauf, dass Sie Prami niemals morgens oder zu früh am Abend einnehmen, Sie werden sich ausgelaugt, schwindelig, übel und wie ein Zombie fühlen, alles was Sie denken werden ist, wenn die Zeit kommt, schlafen zu gehen.


Der schlimmste Teil mit Prami beginnt, wenn Sie aufhören, für die ersten paar Tage, nachdem Sie aufhören, werden Sie in Ihrem Schlaf viele Male aufwachen, als ob Sie Zigaretten oder sogar Gras aufgeben würden, dann werden Sie den leichtesten Schlaf überhaupt haben, als ob Sie mit offenen Augen schlafen würden und die Träume werden negativ und intensiv sein.

Im Grunde bekommen Sie alle Prami-Seiten, die Sie früher hatten, nur dass sie nicht mehr zu vermeiden sind, da Sie kein Prami mehr nehmen. Dies wird nach 5 – 7 Tagen vollständig abklingen.


Gemeinsame Dosis auf Zyklus: taper up von 0,125mg bis 0,25mg-0,50mg (die hohe Dosis nur, wenn Sie Stapeln zwei 19-Nors oder hohe Dosis von Tren).

Nachdem Sie mit Ihrem Zyklus fertig sind, verjüngen Sie sich noch langsamer von 0,50mg auf 0,125mg und bleiben eine Woche auf jeder Stufe, dann hören Sie auf. Egal, was Sie tun, erwarten Sie einige Beschwerden in den ersten 3-5 Tagen, nachdem Sie aufhören.


Dosis zum Stoppen der Laktation: Sie würden wahrscheinlich 1-2mg pro Tag brauchen, um die Laktation zu stoppen, aber ich würde es nicht empfehlen, es würde Ewigkeiten dauern, um auf diese Dosis zu kommen, wenn Sie bereits laktieren, verwenden Sie Caber das Schlimmste, was passieren könnte, wenn Sie zu einer hohen Dosis von Caber springen, wäre ein Flush-Gesicht zu bekommen, das 12-14h dauert (ärgerlich, aber viel besser als Ihre Eingeweide für Stunden zu kotzen).

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Anabole Steroide - Profile

Tipp: Steroide, Muskelgedächtnis und Fairness

Eine neue Studie zeigt uns, wie das Muskelgedächtnis funktioniert, aber sie zeigt uns auch, warum natürliche Bodybuilding-Wettbewerbe nicht so natürlich sind. Was ist Muskelgedächtnis? Nach

Weiterlesen
Anabole Steroide - Profile

STEROIDE vs NATURAL – Der Unterschied: Q/A

Ich bin nicht hier, um die Verwendung von leistungssteigernden Drogen zu beurteilen oder zu empfehlen. Aber Sie müssen erkennen, dass diese Substanzen Ihre Physiologie komplett

Weiterlesen

Schreiben Sie einen Kommentar