STEROIDE vs NATURAL – Der Unterschied: Q/A

Ich bin nicht hier, um die Verwendung von leistungssteigernden Drogen zu beurteilen oder zu empfehlen. Aber Sie müssen erkennen, dass diese Substanzen Ihre Physiologie komplett verändern.

Das bedeutet, dass die Ernährungs- und Trainingsstrategien, die für den leistungssteigernden Typen optimal sind, nicht ideal für den natürlichen Typen sein werden. Und vice versa.

Egal, ob Sie natürlich sind oder nicht, hier sind die zehn wichtigsten Fragen, die Sie beantworten müssen.

1 – Wer muss häufiger trainieren?

Antwort – Natürliche Lifter

Normalerweise empfehle ich eine höhere Trainingsfrequenz, sowohl in Form von mehr wöchentlichen Workouts als auch, jeden Muskel (direkt oder indirekt) häufig während der Woche zu treffen.

Das ist sowohl für Hochleistungssportler als auch für Kraftsportler das Beste, aber für Kraftsportler ist es noch wichtiger.

Während Leistungssportler immer noch signifikante Zuwächse erzielen können, wenn sie jeden Muskel einmal pro Woche trainieren, müssen Naturtalente jeden Muskel mindestens zweimal pro Woche stimulieren, idealerweise sogar drei- oder viermal, um über das Anfängerstadium hinaus signifikantes Wachstum zu erzielen.

Sehen Sie, der Schlüssel zum Muskelaufbau ist die Auslösung der Proteinsynthese, der Prozess, bei dem Ihr Körper Aminosäuren zum Aufbau von Gewebe verwendet.

Wenn Sie mehr Muskelwachstum wollen, dann muss die Proteinsynthese in einem höheren Maße erhöht werden und länger erhöht bleiben.

Nach einem Training bleibt die Proteinsynthese in den trainierten Muskeln für etwa 24 Stunden erhöht – je nach Training etwas mehr oder weniger.

Wenn Sie jeden Muskel nur einmal pro Woche trainieren, halten Sie die Proteinsynthese in jedem Muskel nicht lange erhöht.

Nicht nur das, wenn Sie jeden Muskel nur einmal pro Woche trainieren, könnten Sie die positive Anpassung (Muskelwachstum) sogar verlieren, weil Sie sie nicht früh genug stimulieren.

Dies wird „Involution“ genannt. Der Körper möchte keine zusätzliche Muskelmasse tragen, die nicht nützlich ist.

Wenn Sie also zu lange warten, bevor Sie einen Muskel wieder hart beanspruchen, könnten Sie langsam einen Teil Ihrer Zuwächse verlieren.

Nicht alle, aber es kann auf jeden Fall Ihre Fortschrittsrate vermindern.

Ein natürlicher Heber braucht die Trainingseinheiten, da sie der einzige signifikante Auslöser für die Proteinsynthese sind, den er hat.

Essen erhöht auch die Proteinsynthese, aber in einem systemischen Muster und in einem viel geringeren Ausmaß. Der natürliche Heber ist also viel mehr von jedem Training abhängig, um das Wachstum zu stimulieren.

Auf der anderen Seite erhöhen leistungsgesteigerte Heber die Proteinsynthese künstlich mit Medikamenten. Die Steroide halten die Proteinsynthese rund um die Uhr auf einem hohen Niveau.

Ihr Training erhöht natürlich die Proteinsynthese in einem noch höheren Maße, aber es ist nicht nötig, jeden Muskel öfter zu trainieren, da die Gesamtsyntheserate die ganze Zeit über erhöht bleibt.

Einige Studien haben herausgefunden, dass die Einnahme von anabolen Steroiden zu einem gewissen Muskelwachstum ohne jegliches Training führt.

Ich sage nicht, dass die Leute auf diese Weise riesig werden, aber es verhindert sicherlich, dass die Anpassungen verloren gehen, die auftreten können, wenn man einen Muskel nur einmal pro Woche trainiert.

Natürliche Heber brauchen das Training, um die Proteinsynthese zu erhöhen. Und da die Proteinsynthese nur für 24-36 Stunden nach dem Training erhöht bleibt, müssen sie jeden Muskel häufiger trainieren, wenn sie signifikante Zuwächse erzielen wollen.

Verbesserte Heber werden auch mit höherer Trainingsfrequenz mehr Zuwächse erzielen, aber es ist für sie nicht so notwendig.

2 – Wer sollte mehr Cardio machen?

Antwort – Enhanced Lifters

Nehmen wir an, Sie entscheiden sich, Steroide, Wachstumshormone, Clenbuterol, SARMs oder Peptide zu verwenden.

Gut, das ist Ihre Entscheidung. Aber Sie sollten verstehen, wie wichtig es ist, alles zu tun, um die negativen Auswirkungen auf Ihre Gesundheit zu minimieren.

Die beiden wichtigsten Dinge, die Sie tun können, sind, sowohl den Blutdruck als auch die Blutfette/Cholesterinwerte unter Kontrolle zu halten.

Kardiotraining kann einen großen Beitrag dazu leisten, dass Sie länger gesund bleiben.

Kardiotraining mit niedriger Intensität ist gut für die Verbesserung der Gefäßgesundheit und die Senkung des Blutdrucks; Intervalle können die Herzfunktion unterstützen.

Intervalle können die Herzfunktion verbessern. Es könnte sogar die Elastizität des Herzens erhöhen und möglicherweise helfen, Narbengewebe abzubauen, was beides die Herzfunktion verbessern und das Risiko von Herzproblemen verringern würde.

Sie müssen auch keine große Menge trainieren. Selbst 20 Minuten Ausdauertraining (Herzfrequenz von etwa 110-115 Schlägen pro Minute) zu Beginn oder am Ende Ihres Trainings wären hilfreich.

Und keine Sorge, das ist nicht genug, um die Proteinsynthese zu verhindern. Oder machen Sie ein paar lange Spaziergänge pro Woche und einmal pro Woche HIIT.

3 – Wer muss das Volumen begrenzen?

Antwort – Natürliche Lifters

Viele Heber, ob natürlich oder nicht, glauben, dass sie umso mehr wachsen, je mehr Volumen sie machen (mehr Sätze). Wir sind darauf konditioniert worden zu glauben, dass man mehr Ergebnisse erzielt, wenn man mehr Arbeit leistet.

In unserem Streben nach mehr Muskeln ist es also leicht zu glauben, dass mehr Sätze der Schlüssel zum Wachstum sind. Und bis zu einem gewissen Grad kann das wahr sein, wenn Sie verbessert sind.

Aber für natürliche Heber kann das eine Mentalität sein, die den Zuwachs stoppt. Hier ist der Grund dafür:

1. Volumen und Häufigkeit sollten umgekehrt proportional sein.

Je häufiger Sie einen Muskel trainieren, desto weniger Volumen sollten Sie bei jedem Training für diesen Muskel aufwenden.

Da natürliche Heber jeden Muskel häufiger trainieren sollten, sollten sie bei jedem Training weniger Volumen absolvieren.

2. Natürliche Heber werden durch Cortisol negativer beeinflusst als verstärkte Heber.

Cortisol erhöht die Rate des Proteinabbaus und kann die Rate der Proteinsynthese und der Nährstoffaufnahme durch die Muskeln verringern.

Das Wachstum hängt von der Differenz zwischen Proteinsynthese und -abbau ab. Wenn Cortisol zu stark erhöht ist, wirkt sich das negativ auf das Muskelwachstum aus.

Cortisol ist der größte Feind des Muskelwachstums beim natürlichen Heber. Warum? Weil Steroide, insbesondere die androgeneren, die Wirkung von Cortisol auf zellulärer Ebene stark hemmen.

Sie tun dies, indem sie sich an den Androgenrezeptor binden und denselben zweiten Botenstoff wie Cortisol verwenden, um ihre Botschaft an den Zellkern zu senden.

Wenn weniger Second Messenger für Cortisol zur Verfügung stehen, wird es ihm schwer fallen, seine Aufgabe zu erfüllen.

Steroide wie Testosteron, Trenbolon und Halotestin sind großartig in dieser Hinsicht. Und einige Steroide blockieren direkt die Wirkung von Cortisol (Dianabol zum Beispiel).

Wenn also jemand Steroide verwendet, wird die Wirkung von Cortisol auf das Muskelwachstum stark vermindert.

Das ist auch der Hauptgrund, warum Steroidbenutzer Muskeln verlieren, wenn sie aufhören, Steroide zu benutzen. Die Leute nehmen an, dass es einfach daran liegt, dass Steroide die eigene Produktion von Testosteron herunterfahren, und wenn man aufhört, ist der T-Spiegel niedrig, bis man sich erholt hat.

Daran ist etwas dran. Aber das würde nicht den Muskelverlust erklären.

Sicher, niedriges T verringert den Anabolismus, aber es erhöht nicht den Katabolismus. Was passiert, ist, dass wenn jemand „on“ ist, die Wirkung von Cortisol gehemmt wird.

Der Körper versucht, das zu überwinden, indem er die Produktion von Cortisol sowie die Anzahl der Cortisolrezeptoren erhöht. Wenn jemand „off“ ist, hat er einen höheren Cortisolspiegel, mehr Cortisolrezeptoren und im Grunde null Testosteron.

Dies führt zu einem hohen Niveau des Proteinabbaus und einem sehr niedrigen Niveau der Proteinsynthese. Das bedeutet Muskelabbau.

Wie auch immer, zurück zu unserem Thema. Natürliche Trainierende sind nicht so gut gegen übermäßige Cortisolspiegel geschützt. Und was ist die Funktion von Cortisol beim Training?

Die gespeicherte Energie zu mobilisieren, um sicherzustellen, dass Ihre Muskeln genug Treibstoff haben.

Je mehr Energie Sie benötigen, je mehr gespeichertes Glykogen (und Fett) Sie mobilisieren müssen, desto mehr Cortisol werden Sie produzieren.

Es sollte offensichtlich sein, dass Sie umso mehr Cortisol freisetzen, je mehr Volumen Sie trainieren, denn mehr Volumen bedeutet einen größeren Energiebedarf.

Ein natürlicher Trainierender muss härter und häufiger trainieren, weil er es sich nicht leisten kann, ein niedriges Niveau dieser Variablen durch eine Erhöhung des täglichen Arbeitspensums zu kompensieren.

Physique

4 – Wer muss während jedes Satzes härter drücken?

Antwort – Natürliche

Natürliche Lifter müssen, wenn sie ein maximales Wachstum anstreben, ihre Arbeitssätze härter ausführen. Das liegt daran, dass sie nicht so viel Volumen bewältigen können.

Wenn Sie nicht so viel Volumen ausführen können, um die Muskelfasern zu ermüden, müssen Sie die maximale Stimulation auf eine andere Weise erreichen, und das erfordert, dass Sie jeden der Arbeitssätze forcieren.

Werfen Sie einen Blick auf diese Skala:

Skala der neurologischen Anforderungen

  • Level 1 – Komplexe gymnastische Übungen, olympische Hebevariationen
  • Level 2 – Olympische Züge, mehrgelenkige Bewegungen, die den ganzen Körper einbeziehen oder eine signifikante axiale/spinale Belastung aufweisen
  • Level 3 – Mehrgelenksübungen mit freien Gewichten, die den halben Körper einbeziehen und keine signifikante axiale Belastung aufweisen
  • Level 4 – Mehrgelenksübungen am Seilzug/Seil
  • Level 5 – Mehrgelenksübungen an Maschinen
  • Level 6 – Isolationsübungen mit Freihanteln
  • Level 7 – Isolationsübungen am Seilzug oder an Maschinen

Bei Übungen, die auf der neurologischen Skala niedriger sind oder eine geringere Haltungskomponente haben (Level 4, 5, 6 und 7), gehen Sie bis zum Versagen oder darüber hinaus.

Normalerweise empfehle ich, bei Übungen der Stufen 4 und 5 bis zum Versagen zu gehen und bei Übungen der Stufen 6 und 7 bis zum Versagen und sogar darüber hinaus – unter Verwendung von Ruhe/Pause, Drop-Sets, isometrischem Halten am Ende des Satzes, Teilwiederholungen usw. – auf den Stufen 6 und 7.

Je härter Sie Ihre Sätze machen, desto weniger Arbeitssätze sollten Sie pro Übung machen. Das typische Beispiel ist der HIT- oder Heavy Duty-Ansatz, bei dem Sie pro Übung einen Satz bis zum völligen Versagen ausführen. Das ist der Eckpfeiler meines „Best Damn Workout Plan for Natural Lifters“ und es hat immer wieder zu erstaunlichen Gewinnen geführt.

Natürliche Lifters müssen also ihre Trainingssätze härter ausführen, um maximales Wachstum zu stimulieren.

Wenn Sie Übungen ausführen, die auf der Skala höher liegen (Level 2 und 3), gehen Sie schwerer und mit niedrigeren Wiederholungen vor, um wirklich hart zu drücken und mehr Gewicht zu bewegen.

Und was ist mit enhanced Lifters? Während sie ebenfalls hart arbeiten sollten, um diese großen Hebungen progressiv zu überlasten, müssen sie konservativer sein und einen etwas höheren Wiederholungsbereich verwenden (6-8 statt z.B. 3-5), da Steroide die Muskeln schneller wachsen lassen als die Sehnen.

Während verbesserte Athleten auch von einer geringeren Anzahl von Arbeitssätzen profitieren würden, ist eine höhere Anstrengung (Versagen oder darüber hinaus) und mehr Frequenz für natürliche Heber eine Voraussetzung für maximales Wachstum.

5 – Wer muss mehr Protein essen?

Antwort – Enhanced Lifters

Erinnern Sie sich daran, dass die Proteinsyntheserate bei Kraftsportlern rund um die Uhr erhöht ist.

Steroide dämpfen nicht nur die Wirkung von Cortisol, sondern erhöhen auch die Menge an Protein, die Sie zum Muskelaufbau verwenden können.

Ein verbesserter Körper ist effizienter bei der Verwendung von Aminosäuren zum Aufbau von neuem Muskelgewebe.

Und da die Proteinsyntheserate rund um die Uhr erhöht ist, profitieren sie von einer höheren Proteinzufuhr sowie von häufigeren Fütterungen.

Ein verbesserter Heber profitiert in der Tat von einem konstanten Zufluss von Protein in seinem Blutkreislauf.

Ein natürlicher Heber wird das nicht. Es ist zwar unbestritten, dass eine Erhöhung der Proteinzufuhr bis zu einem bestimmten Punkt den Muskelaufbau unterstützt, aber ein natürlicher Körper hat nur eine begrenzte Kapazität, das Protein zum Aufbau von Gewebe zu verwenden.

Studien zeigen, dass eine Erhöhung der Proteinzufuhr auf bis zu 1 Gramm pro Pfund bei einem Kalorienüberschuss und auf 1,2 bis 1,4 Gramm pro Pfund bei einem Defizit Vorteile hat. Aber eine Erhöhung darüber hinaus bringt keinen zusätzlichen Nutzen.

Darüber hinaus könnten Kraftsportler eher von einem „Proteinpuls“-Ansatz profitieren, anstatt eine konstante Proteinzufuhr beizubehalten.

Ein plötzlicher Anstieg der Aminosäurespiegel im Blut (insbesondere Leucin, Glycin, Isoleucin und Valin) kann selbst ein anaboler Auslöser sein.

Das Schlüsselwort ist „plötzlich“. Sie wollen eine Spitze, aber Sie können nicht wirklich eine Spitze haben, wenn die Proteinzufuhr über den Tag hinweg konstant ist.

Sie benötigen also entweder Perioden mit höherer Proteinzufuhr, denen Perioden mit geringerer Zufuhr vorausgehen und folgen, um diesen Spitzeneffekt zu erzeugen, oder die Verwendung eines schnell absorbierten Proteins wie Caseinhydrolysat.

Je schneller ein Protein absorbiert wird, desto größer ist der Peaking-Effekt.

Eine übermäßige Proteinzufuhr könnte den Körper tatsächlich darauf „programmieren“, Protein in Energie (Glukoneogenese) statt in Muskelgewebe umzuwandeln.

Und je effizienter Ihr Körper bei diesem Prozess wird, desto schwieriger wird es, Muskeln aufzubauen und sogar Fett zu verlieren. Ein anständig schlankes Naturtalent, das in einer Massephase mehr als 1 Gramm Protein pro Pfund Körpergewicht zu sich nimmt, oder mehr als 1,2 Gramm beim Abnehmen, erweist sich selbst einen Bärendienst.

Auf der anderen Seite können und sollten leistungsstärkere Bodybuilder mehr Protein zu sich nehmen, um die Wirkung der Substanzen, die sie einnehmen, zu maximieren.

Bis zu 1,5 Gramm pro Pfund, und manchmal mehr, je nach Substanz(en), die sie einnehmen.

Zum Beispiel erhöht Trenbolon die Proteinsynthese nicht sehr. Aber es verringert drastisch den Proteinabbau, so dass der Nettoeffekt Muskelaufbau ist.

Aber es erfordert keine Erhöhung der Proteinzufuhr, da die Proteinsyntheserate nicht erhöht ist.

6 – Wer braucht mehr Kalorien?

Antwort – Enhanced Lifters (während Wachstumsphasen)

Dies geht mit dem Bedarf an mehr Protein einher. Ein verbesserter Heber nutzt die Nährstoffe einfach effizienter, wenn es um den Muskelaufbau geht. Außerdem erhöhen viele anabole Steroide die Glykogenspeicher.

Wenn Sie verstärkt sind, kann Ihr Muskel mehr Glykogen speichern, was einer der Gründe sein könnte, warum verstärkte Heber auch im Ruhezustand gepumpter aussehen.

Während Sie natürlich immer noch Fett bekommen können, wenn Sie Steroide einnehmen (besonders die aromatisierende Art), werden Sie nicht so schnell Fett anhäufen wie ein natürlicher Heber bei der gleichen Kalorienzufuhr.

Wenn Sie Ihren Körper mit Superkraftstoff versorgen, verbessert sich Ihre Fähigkeit, Nährstoffe für den Aufbau von Muskelgewebe zu nutzen, also macht es nur Sinn, dass Sie die Nährstoffzufuhr erhöhen und diesen verbesserten Zustand ausnutzen wollen.

Und wenn Sie Steroide und/oder Wachstumshormone verwenden, können Sie die Muskelmasse leichter erhalten, während Sie eine Diät machen.

Selbst wenn Sie also ein bisschen mehr Fett zulegen, können Sie drastische Ernährungsumstellungen vornehmen, ohne Angst haben zu müssen, Muskeln zu verlieren.

Für einen natürlichen Kraftsportler macht Bulking wenig Sinn, da Ihr Körper durch seine eigene natürliche Biochemie in seiner Fähigkeit, Nährstoffe für das Wachstum zu verwenden, eingeschränkt ist.

Wenn Sie Ihre maximale Wachstumsrate (Nährstoffverwertung) erreicht haben, werden Sie nicht in der Lage sein, das Muskelwachstum weiter zu beschleunigen, indem Sie einfach mehr essen.

Sie werden nur mehr Wasser einlagern, vielleicht mehr intramuskuläres Glykogen und Triglyzeride, wodurch Sie sich größer fühlen. Aber Sie könnten auch Fett zunehmen, was Sie mit Kleidung dicker aussehen lässt.

Beides kann Ihnen helfen, bei einigen Übungen mehr Gewicht zu heben (bessere Hebelwirkung, Gelenkstabilität und Faser-Winkel), was Sie glauben lassen kann, dass Sie mehr Muskeln zulegen. Aber in Wirklichkeit tun Sie das nicht.

Wenn Sie mehr Fett zulegen, wird es schwieriger für Sie, nackt gut auszusehen, da es schwieriger ist, schlank zu werden, ohne Muskeln für eine natürliche zu verlieren.

7 – Wer sollte versuchen, den Cortisolspiegel zu senken?

Antwort – Natürliche Lifters

Natürliche Lifters müssen überschüssiges Cortisol minimieren, wenn sie wachsen wollen.

Die Einnahme von schnell absorbierten Kohlenhydraten wie hochverzweigten zyklischen Dextrinen vor und während des Trainings wird einen großen Beitrag dazu leisten, eine übermäßige Cortisolausschüttung zu verhindern.

Wenn Sie während des Trainings Kohlenhydrate als Brennstoff zur Verfügung haben, ist es weniger notwendig, Ihre Reserven zu mobilisieren.

Wenn Sie nicht so viel Brennstoff mobilisieren müssen, setzen Sie auch nicht so viel Cortisol frei. Plazma™ ist das beste Produkt für diesen Zweck.

Sie können auch andere Strategien anwenden, wie z. B. die Verwendung von Vitamin C vor oder nach dem Training (etwa 2000 mg) sowie Glycin nach dem Training.

Etwas wie Z-12™, das den GABA-Spiegel erhöht (ein Neurotransmitter, der hilft, Stress und Angst zu bekämpfen) und Magnesium am Abend können Ihren Cortisolspiegel nachts niedrig halten, was Ihnen hilft, besser zu schlafen, sich zu erholen und zu wachsen.

Rhodiola ist ein großartiges Adaptogen, das Ihre allgemeine Fähigkeit, mit Stress umzugehen, verbessert und Ihren durchschnittlichen täglichen Cortisolausstoß reduzieren kann, was Ihr Immunsystem und Ihr Muskelwachstum verbessern wird.

Bodybuilder

8 – Wer muss am meisten supplementieren?

Antwort – Enhanced Lifters

Jeder sollte gesundheitsfördernde Nahrungsergänzungsmittel verwenden, aber für Hochleistungssportler sind sie noch wichtiger. Sie sind wichtig für Leben und Tod.

Viele Enhanced Lifters sagen gerne, dass Steroide und Wachstumshormone sicher sind, wenn sie intelligent eingesetzt werden.

Aber jede fremde Substanz, die Ihre Physiologie verändert, kann nicht NICHT potenziell schädliche Auswirkungen haben.

Das ironische Problem bei „intelligentem“ Gebrauch ist, dass die Probleme eher subtil auftreten und zu langfristigen Problemen führen können, die frühzeitig hätten verhindert werden können.

Wenn Sie nicht regelmäßig ein Blutbild machen lassen, haben Sie keine Ahnung, wie es um Ihre Blutfette bestellt ist, wie es um Ihren Cholesterinspiegel bestellt ist, oder wie stark Ihre Leber und Nieren belastet sind.

Die große Mehrheit der Leistungssportler misst nicht einmal ihren Blutdruck. Diese Dinge haben nicht wirklich offensichtliche Symptome. Deshalb wird Bluthochdruck oft als „der stille Killer“ bezeichnet.

So ziemlich alle oralen PEDs bringen Ihr Lipidprofil und Ihren Cholesterinspiegel durcheinander.

Und obwohl Leberprobleme nicht so wahrscheinlich sind, wie manche Leute denken, belasten die meisten oralen Steroide wirklich Ihre Leber.

Heck, auch eine mündliche, die sicherer scheint, wie Anavar, kann Nieren-Stress zu erhöhen, die viel schlimmer als Leber-Stress ist.

Alle Steroide, die Wassereinlagerungen verursachen – Dianabol, Anadrol, Testosteron, Nandrolon, etc. – werden den Blutdruck erhöhen. Dies gilt auch für mehrere SARMs, Peptide und Wachstumshormon.

Alles, was die Wasserretention erhöht, erhöht den Blutdruck. Unkontrollierter Blutdruck ist das Gefährlichste für Steroidanwender.

Die meisten Steroide verdicken auch das Blut. Dies gilt insbesondere für Equipoise und Anadrol, aber auch Testosteron in „Bodybuilding“-Mengen tut dies.

Dickeres Blut erhöht auch den Blutdruck, aber es macht auch das Herz arbeiten viel härter, um das Blut durch das System zu drücken.

Dies kann zu einer Hypertrophie der linken Herzkammer führen, einer weiteren möglichen Ursache für Herzprobleme.

Dies ist keine Panikmache. Aber wenn Sie sich entscheiden, die Enhanced-Route zu gehen, sollten Sie Ihr Geld nicht in Supplemente investieren, die mehr Muskelwachstum auslösen (Sie bekommen bereits ein Maximum an Wachstum durch Anabolika), sondern in Supplemente, die Ihrer Gesundheit helfen.

Was sollte der Enhanced User also einnehmen?

Fischöl, das den Blutdruck senken, die Blutverdickung verringern und Entzündungen reduzieren kann.

Oder Curcumin, das Entzündungen reduziert und die Hypertrophie der linken Herzkammer hemmen und sogar umkehren kann.

Eine weitere Option ist Ubichinon, das die kardiale Gesundheit und Funktion drastisch verbessert.

Es gibt andere Ergänzungsmittel, die helfen können, den Blutdruck zu senken, wie zum Beispiel Sellerieextrakte.

Und wenn Sie verstärkt sind, sind Stimulanzien das Schlimmste, was Sie nehmen können.

Denken Sie darüber nach. Ihr Blutdruck könnte erhöht sein, Ihr Blut könnte dicker sein, und Sie nehmen ein Produkt, das den Blutdruck noch mehr in die Höhe treibt und die Herzfrequenz erhöht. Das ist ein Rezept für ein langfristiges Desaster.

9 – Wer kann bei einer Diät weniger Kalorien zu sich nehmen?

Antwort – Enhanced Lifters

Der Hauptschuldige für Muskelabbau während einer Diät ist ein chronisch erhöhter Cortisolspiegel.

Cortisol hat viele Funktionen, aber hier sind zwei wichtige: die Mobilisierung gespeicherter Energie, um Brennstoff bereitzustellen, und die Erhöhung des Blutzuckerspiegels.

Ihr Körper möchte einen stabilen Blutzuckerspiegel aufrechterhalten. Etwa 4,0 – 5,0mmol/L und bis zu 7,0mmol/L nach einer Mahlzeit.

Wenn er darunter abfällt (Hypoglykämie), bekommen Sie normalerweise Heißhunger, der Sie zum Essen zwingt und den Blutzucker erhöht, oder Sie geben gespeicherte Glukose in die Blutbahn ab.

Die Hormone, die den Blutzuckerspiegel erhöhen, sind Cortisol, Glukagon und (bis zu einem gewissen Grad) Wachstumshormon. Alle drei sind in Zeiten der Kalorienrestriktion tendenziell stärker erhöht.

Und die Dinge können noch problematischer werden, wenn Sie eine kohlenhydratarme Diät machen, weil Sie den Proteinabbau (Abbau von Muskelgewebe) in Aminosäuren erhöhen könnten, um aus diesen Aminos Glukose zu produzieren (Gluconeogenese), um den Blutzuckerspiegel stabil zu halten.

Das bedeutet, je restriktiver Ihre Diät und je länger die Diätperiode ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie chronisch erhöhte Cortisolspiegel haben, weil Sie ständig mehr Brennstoff mobilisieren und den Blutzuckerspiegel anheben müssen.

Das gilt besonders dann, wenn die Kohlenhydrate sehr niedrig und die Fette nicht hoch genug sind, um das zu kompensieren.

Und da ein chronisch erhöhter Cortisolspiegel für natürliche Individuen zerstörerisch sein kann, macht er es fast unmöglich, mehr Muskeln aufzubauen, und noch schwieriger, Muskelverlust zu verhindern.

Wenn Sie Steroide verwenden, hemmen Sie die negative Wirkung, die Cortisol auf den Muskel haben kann – sowohl durch die Reduzierung seiner Wirkung auf zellulärer Ebene als auch durch die Erhöhung der Proteinsyntheserate, um die erhöhte Rate des Proteinabbaus zu kompensieren.

Wenn jemand Wachstumshormon verwendet, kann die Notwendigkeit, Cortisol zu produzieren, reduziert werden, weil GH auch den Blutzuckerspiegel erhöht und gespeicherte Energie mobilisiert.

Wenn sich das Wachstumshormon darum kümmert, muss weniger Cortisol ausgeschüttet werden.

Aus diesem Grund haben Leistungssportler ein viel geringeres Risiko, während einer Diät Muskeln zu verlieren, und können eine viel strengere Diät einhalten. Sie können sogar Muskeln aufbauen, während sie Fett verlieren.

10 – Wer muss aufhören, Hauptfach zu sein?

Antwort – Natürliche Lifters

Dies geht einher mit der Vermeidung von zu viel Volumen pro Training. Die aufgeklärtesten Natural Lifters vermeiden dies. Sie konzentrieren ihr Training auf die effektivsten Übungen.

Aber jedes Mal, wenn ich in einem kommerziellen Fitnessstudio trainiere, werde ich daran erinnert, dass aufgeklärte Heber nur selten anzutreffen sind.

Ich sehe tonnenweise Leute, die eine endlose Reihe von unbedeutenden Übungen machen.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Leute 6-8 Übungen für Brustmuskeln, Rücken, Bizeps, Trizeps, Delts und 1-2 für die Beine machen, wenn überhaupt.

Und wenn man sich ihre Übungsauswahl ansieht, enthält sie selten Bewegungen, die Sie oder ich priorisieren würden.

Es gibt nur sehr wenige „wertlose“ Übungen, aber es gibt so etwas wie eine Prioritätensetzung. Wenn Sie ein Naturtalent sind und nicht mit so viel Volumen pro Trainingseinheit wachsen können, müssen Sie Ihre Übungen sorgfältig auswählen, um den maximalen Ertrag aus Ihrer Investition zu erhalten.

Sechs Arten von Curls zu machen, ist keine gute Investition. Ich sage nicht, dass Sie Curls vermeiden sollen, nur vermeiden Sie Redundanz und wählen Sie die Übungen mit dem größten Ertrag.

Sie müssen nicht nur große Verbundübungen verwenden. Aber vermeiden Sie es, durch zu viele Variationen desselben einfachen Bewegungsmusters unnötiges Volumen zu erzeugen.

Wenn Sie ein natürlicher Heber sind, können Sie sich das einfach nicht leisten.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Anabole Steroide - Profile

Tipp: Steroide, Muskelgedächtnis und Fairness

Eine neue Studie zeigt uns, wie das Muskelgedächtnis funktioniert, aber sie zeigt uns auch, warum natürliche Bodybuilding-Wettbewerbe nicht so natürlich sind. Was ist Muskelgedächtnis? Nach

Weiterlesen

Schreiben Sie einen Kommentar